Sprungmarken

Veranstaltungen

Sonderausstellung „Trier, das ist meine Stadt. Geschichten der Migration“ im Karl-Marx-Haus (27. September – 30. November)
Menschen verlassen aus unterschiedlichen Gründen geliebte Orte und finden eine neue Heimat woanders. Die Ausstellung "Trier, das ist meine Stadt! Geschichten der Migration." zeigt mit Fotos und Texten auf sehr persönliche Weise Lieblingsorte junger Leute in Trier. Sie kann im FREIRAUM des Karl-Marx-Hauses bis zum 30. November kostenlos besucht werden. Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des Arbeitsbereichs Deutsch als Zweit- und Fremdsprache der Universität Trier, des Karl-Marx-Hauses/Friedrich-Ebert-Stiftung und der Integrationsbeauftragten der Stadt Trier.Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Austauschtreffen für Ehrenamtliche und Geflüchtete  (Ehrenamtsagentur Trier und Diakonisches Werk)
Wann: 29. November, 18 Uhr
Wo: Ehrenamtsagentur Trier, Gartenfeldstraße 22, 54295 Trier, Seminarraum
Anmeldung erforderlich: rainer.freischmidt@ehrenamtsagentur-trier.de, Tel. 0651-9120702
Das Thema des November-Austauschtreffens lautet dieses Mal: „Wie läuft das mit der Einbürgerung?“ 2015/2016 sind viele Geflüchtete nach Deutschland gekommen. 2022 ist für einige dieser Menschen ein wichtiges Jahr. Eine Einbürgerung, sofern man sie wünscht, rückt in greifbare Nähe. Aber es gibt viele Informationen, - viel, was man von anderen hört, was vielleicht so nicht stimmt, was zu Irritationen führt. Ab wann kann ich die Einbürgerung angehen? An wen wende ich mich? Welche Voraussetzungen müssen vorliegen? Was ist bei Identitätsklärung und Staatsangehörigkeit zu beachten? Was muss vorgelegt werden? Dauer eines Verfahrens? Kann ein Ehrenamt die Zeiten verkürzen? Und viele andere Fragen tauchen auf und es könnte schon 2022 soweit sein.
Das Bürgeramt der Stadt Trier und die Ehrenamtsagentur erleben derzeit dieses verstärkte Interesse an Fragen rund um das Thema Einbürgerung. Dies wurde nun zum Anlass genommen, mal den Leiter des Bürgeramtes zum nächsten Austauschtreffen am 29.11. einzuladen. Er wird den Teilnehmenden einen Einblick geben, wie das mit der Einbürgerung abläuft, welche Voraussetzungen für wen vorliegen müssen, was zu beachten ist, usw. Eine individuelle Einzelfallberatung ist leider an diesem Abend nicht möglich. Dennoch dürften viele Fragen bereits so geklärt sein.
Wir freuen uns, wenn Sie als Ehrenamtliche/r in der Trierer Flüchtlingshilfe an diesem Treffen teilnehmen würden und/oder dem Menschen, mit dem Sie in Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in Kontakt sind, über diese Informationsveranstaltung informieren könnten.
Eine Anmeldung ist zwingend nötig. Es gilt die 2G-Regelung (bitte Nachweis und Ausweisdokument vorm Eintreten vorzeigen). Die Teilnehmerplätze sind auf 20 begrenzt (ob es ggf. eine Wiederholung der Veranstaltung Anfang 2022 gibt, können wir jetzt noch nicht sagen). Fragen zum Thema können sehr gerne auch vorab schon an uns gerichtet werden, so dass sie während dem Vortrag mitbeantwortet werden können.

Qualifizierungsprogramm Dolmetschen im sozialen Raum im November – Projekt DOOR (Arbeit und Leben gGmbH)
Wann: 20. November, 27. November, 4. Dezember 10 -18 Uhr in Trier
Anmeldung bis zum 15. November erforderlich: Alex Hornick E-Mail: a.hornick(at)arbeit-und-leben.de, Telefon: 0176 – 504 021 23
ARBEIT & LEBEN gGmbH als gemeinnützige Bildungs- und Beratungseinrichtung sucht engagierte Dolmetscher*innen, die bereit sind, für Menschen in verschiedensten Lebensbereichen zu dolmetschen. Einsätze können beispielsweise bei Behördengesprächen, Schulen, bei gemeinnützigen Trägern, Ärzt*innen, Therapeut*innen usw. stattfinden. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, die mit einer Ehrenamtspauschale von 20€ pro Stunde vergütet wird.
Ziel ist es, möglichst viele mehrsprachige Personen als Dolmetscher*innen zu gewinnen, um das breite Spektrum der Sprachen in der Region Trier abzudecken und damit Menschen bei der Integration zu helfen.
Unterstützung erhalten Sie als Dolmetscher*innen durch eine praxisnahe Weiterbildung, die an drei Samstagen im November von 10 – 18 Uhr in Trier stattfindet: 13. November, 20. November, 27. November
Die Etablierung eines ehrenamtlichen Pools von Dolmetscher*innen im Rahmen des Projektes DOOR wird vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz gefördert.
Weitere Informationen: https://www.arbeit-und-leben.de/projekte/dolmetschen-im-sozialen-raum-door

Aufruf zur Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022
2022 finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 14. – 27. März unter dem Motto „Haltung zeigen“ statt. Das Rassismuskritische Netzwerk Region Trier (RKN) möchte in diesem Zeitraum mit zahlreichen Akteur*innen wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen. Bei Interesse und für weitere Informationen kann man sich an Tobias Justinger vom RKN wenden: rkn-trier(at)riseup.net
Wer Interesse hat, kann am Planungstreffen am 11. Januar um 18 Uhr teilnehmen.

Veranstaltungen des Projektes „Vielfalt Plus“ (Diakonisches Werk der Ev. Kirchkreise Trier und Simmern-Trabach gGmbH)
Vielfalt Plus ist ein interkulturelles Schulungskonzept zur Förderung einer offenen Gesellschaft. Die Fortbildungen geben den Teilnehmenden das Handwerkszeug, mit kulturellen Unterschieden souverän umzugehen. In den Seminaren werden Themenfeldern wie Konfliktbearbeitung, kulturelle Sozialisationsfaktoren, Reflexion von Fremdbildern und dem Nutzen von Vielfalt als Ressource behandelt.
Weitere Informationen zum Projekt „Vielfalt Plus“: https://vielfalt-plus.de/. Das Jahresprogramm finden Sie hier.