Sprungmarken

Veranstaltungen

 

PROFI geht im September in die nächste Runde - die Anmeldung zum neuen virtuellen PROFI-Kursprogramm startet ab sofort! (Hochschule Trier)
Das neue Kursprogramm des Programms PROFI der Hochschule Trier für geflüchtete Akademiker*innen ist auf der Webseite unter www.hochschule-trier.de/go/profi zu finden. Die Angebote finden virtuell statt. Gefördert werden geflüchtete Akademiker*innen mit Hochschulabschluss aus dem Ausland.
Teilnehmen können geflüchtete Akademiker*innen mit ausländischem Hochschulabschluss und nach Kapazität internationale Akademiker*innen mit ausländischem Hochschulabschluss. Sprachvoraussetzungen sind bei den einzelnen Kursen angegeben. Allgemein wird ein Deutschniveau von B2 vorausausgesetzt. Ausnahmen sind die Kurse, die auf Englisch stattfinden. Es gibt Kurse zu folgenden Themenfeldern: Sprachkurse für Büro- und Fachkommunikation; Karriere, Bewerbung und Vernetzung, Fit für den Berufsalltag; Fachkurse der Hochschule Trier. Die ersten Kurse starten Mitte September. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Alle Angebote sind aufgrund der Finanzierung durch DAAD und BMBF kostenlos.
Bei Fragen kann man sich per Mail an profi(at)umwelt-campus.de wenden.

Sonderausstellung „Trier, das ist meine Stadt. Geschichten der Migration“ im Karl-Marx-Haus (27. September – 1. November)
Menschen verlassen aus unterschiedlichen Gründen geliebte Orte und finden eine neue Heimat woanders. Die Ausstellung "Trier, das ist meine Stadt! Geschichten der Migration." zeigt mit Fotos und Texten auf sehr persönliche Weise Lieblingsorte junger Leute in Trier. Sie wird im Rahmen der Interkulturellen Woche 2021 im FREIRAUM des Karl-Marx-Hauses eröffnet und kann vom 27. September bis zum 1. November kostenlos besucht werden.
Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des Arbeitsbereichs Deutsch als Zweit- und Fremdsprache der Universität Trier, des Karl-Marx-Hauses/Friedrich-Ebert-Stiftung und der Integrationsbeauftragten der Stadt Trier.
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Qualifizierungsprogramm im Rahmen des Projektes Dolmetschen im Sozialen Raum (DOOR) in Trier (ARBEIT & LEBEN gGmbH)
Wann: 5. Oktober (Einführungsveranstaltung)
ARBEIT & LEBEN gGmbH als gemeinnützige Bildungs- und Beratungseinrichtung sucht engagierte Dolmetscher*innen die bereit sind, für Menschen in verschiedensten Lebensbereichen zu dolmetschen. Ziel des Projektes ist es, viele mehrsprachige Personen zu finden, um das breite Spektrum der Sprachen in der Region Trier abzudecken und damit Menschen bei der Integration zu helfen. Unterstützung erhalten Sie als Dolmetscher*in im sozialen Raum durch praxisnahe Weiterbildung. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, die mit einer Ehrenamtspauschale (20€ pro Stunde) vergütet wird.
Die Etablierung des Dolmetscher*innen – Pools in der Region Trier wird durch das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz gefördert.
Interessierte Personen melden sich bitte bei Alex Hornick: 0176 504 021 23 oder per Mail: a.hornick(at)arbeit-und-leben.de Eine digitale Einführungsveranstaltung wird am 5. Oktober stattfinden. Ein Vorgespräch für interessierte Personen empfiehlt sich. Das Qualifizierungsprogramm startet im November.
Weitere Informationen: https://www.arbeit-und-leben.de/projekte/dolmetschen-im-sozialen-raum-door

Workshop: Rassismus im Fairen Handel?! Ein-Blick aus der rassismuskritischen Perspektive (Lokale Agenda 21 Trier e.V., Für ein buntes Trier - gemeinsam gegen Rechts e.V. und AG Frieden e.V.)
Wann: 9. Oktober, 10 – 17 Uhr
Wo: Tufa, Wechselstraße 4, 54290 Trier; Kleiner Saal
Anmeldung bis zum 25. September erforderlich: buero(at)agf-trier.de
In diesem Workshop gehen die Teilnehmenden zusammen mit zwei Referentinnen von ebasa e.V. den Fragen nach: Gibt es Rassismus auch im Fairen Handel? Und wenn ja, was können wir dagegen tun? Die Teilnehmenden werden für rassistische und diskriminierende Strukturen im Fairen Handel sensibilisiert, um gemeinsam neue Handlungsweisen zu erarbeiten.

Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022 – erstes Planungstreffen am 2. November
2022 finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 14. – 27. März unter dem Motto „Haltung zeigen“ statt. Das Rassismuskritische Netzwerk Region Trier (RKN) möchte in diesem Zeitraum mit zahlreichen Akteur*innen wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen. Ein erstes Planungstreffen zur Abstimmung erster Ideen ist am 2. November um 18 Uhr.
Bei Interesse und für weitere Informationen kann man sich an Tobias Justinger vom RKN wenden: rkn-trier(at)riseup.net

Veranstaltungen des Projektes „Vielfalt Plus“ (Diakonisches Werk der Ev. Kirchkreise Trier und Simmern-Trabach gGmbH)
Vielfalt Plus ist ein interkulturelles Schulungskonzept zur Förderung einer offenen Gesellschaft. Die Fortbildungen geben den Teilnehmenden das Handwerkszeug, mit kulturellen Unterschieden souverän umzugehen. In den Seminaren werden Themenfeldern wie Konfliktbearbeitung, kulturelle Sozialisationsfaktoren, Reflexion von Fremdbildern und dem Nutzen von Vielfalt als Ressource behandelt.
Weitere Informationen zum Projekt „Vielfalt Plus“: https://vielfalt-plus.de/. Das Jahresprogramm finden Sie hier.